Unsere Standorte:

Zumikon
Telefon: 043 288 04 37
Mail: zumikon@physioline.ch

Forch
Telefon: 044 577 07 77
Mail: forch@physioline.ch

Binz
Telefon: 044 770 97 77
Mail: binz@physioline.ch

Küsnacht
Telefon: 043 277 97 67
Mail: kuesnacht@physioline.ch

Dübendorf:
Telefon: 044 545 26 70
Mail: duebendorf@physioline.ch

 
Lymphtherapie.jpg

Lymphsystem

Die Wirksamkeit der manuellen Lymphdrainage (ML) ist durch diverse medizinische Studien belegt. Der Anwendungsbereich ist sehr breit.

Sehr grosse Erfolge werden im Bereich der Ödem- und Entstauungstherapie angeschwollener Körperregionen erzielt, weshalb diese Anwendung dann auch die Domäne der manuellen Lymphdrainage ist.

Ursachen des Lymphödems

Die Ursachen dafür sind vielfältig und können vorübergehend oder chronisch sein.

  • Verletzungen (posttraumatische Ödeme)
  • infolge einer Mangelanlage des Lymphsystems angeboren (primäre Lymphödeme)
  • Nach chirurgischen Eingriffen (sekundäre Lymphödeme), zum Beispiel nach einer Lymphknotenentfernung im Zusammenhang mit einer Tumoroperation

Anwendungen

Bei allen lymphostatischen Ödemen, die sich durch ungenügende Transportkapazität der Lymphgefäße ergeben, ist die ML die Therapieform erster Wahl.
Es wird dabei zwischen angeborenen (primären) und sekundären (erworbenen) Lymphödemen unterschieden.

Wirkmechanismus

Die Lymphgefässe pumpen die Lymphflüssigkeit mit einer Pumpleistung in Ruhe von 10-12 Kontraktionen pro Minute nach zentral.
Im Krankheitsfall ist diese stark reduziert. Durch spezielle Griffe mit wechselndem Druck wird ein Reiz auf das Gewebe ausgelöst. Die glatten also vom Willen nicht beeinflussbaren Muskeln der Lymphgefässe werden so zu einer höheren Pumpleistung bis zu 20 Kontraktionen pro Minute stimuliert.

Kompressionsstrümpfe
Ist die Ödemproblemtik sehr ausgeprägt muss die ML mit Kompressionsverbänden bzw. auf Mass gefertigten Kompressionsstrümpfen ergänzt werden.

Weitere Wirkungen der manuellen Lymphdrainage:

  • Sympathikolytisch: die vegetative Reaktionslage verbessert sich, dadurch setzt eine starke Entspannung ein
  • Schmerzlinderung: gate control (Überdeckungseffekt)
  • Reflektorische Tonussenkung der Skelettmuskulatur
  • Alle postoperativen oder durch ein Trauma ausgelösten Schwellungen

Geschichte

Seit 1960 ist die manuelle Lymphdrainage etabliert. Entwickelt wurde sie hauptsächlich durch Emil Vodder.
Die Methode wurde seither weiter verfeinert und ist Bestandteil der physiotherapeutischen Grundausbildung.

Manuelle Lymphdrainage bei uns

Wenn indiziert lassen wir die ML in die physiotherapeutische Anwendung einfliessen. Bei PatientInnen mit klassischen Lymphödemen, welche mit einer speziellen Verordnung für eine ML zu uns kommen, wird die ML nur von TherapeutInnen durchgeführt, welche neben der Grundausbildung der ML in der Physiotherapieausbildung auch die komplette Zusatzausbildung für ML abgeschlossen haben.